Dienstag, 27. September 2016

3 Stunden Urlaub reichen schon aus.





Stress in der Arbeit?
Du brauchst Erholung?
Wie wäre es mit einem Kurzurlaub?



Auch das gehört zum Zeitmanagement, denn nur ein erholter Geist und Körper kann konzentriert und produktiv arbeiten. Je schneller du mit deiner Arbeit fertig bist, desto mehr Kurzurlaube kannst du dir leisten. Doch zuerst musst du aus der Stress-Spirale austreten und dir für ca. 3 Stunden frei nehmen.
Auch wenn du noch so müde bist und du dir eigentlich vornimmst noch die Wäsche zu machen und dieses Mal früher ins Bett zu gehen, das du dann doch nicht machst, weil du zu erschöpft bist und vor dem Fernseher landest und wiederum erst spät ins Bett kommst.  
Dies ist der Alltagstrott, aus dem es auszubrechen gilt.



Ich zeige dir Mal meine Kurzurlaube.

Solange es noch trocken und nicht eisig kalt ist bin ich im Wald laufen. Da kann ich meine Gedanken sortieren und es befreit mich total.
Ich benötige dazu ca. 1,5 Std im Freien und ½ Stunde für die Dusche, frisches Gewand anziehen und entweder mit einer Tasse Kaffee vor dem Fernseher oder mich mit einem Buch unter die Decke zu kuscheln. Bei Sonnenschein und mind. 25° im Schatten bin ich natürlich nicht unter der Decke, sondern in leichter Kleidung auf der Terrasse zu finden.
Nach Sport und Dusche bin ich angenehm müde, sodass bei mir ein Durchschlafen garantiert ist.

Wenn die Tage wieder grauslich kalt und kürzer werden, dann befinde ich mich am Abend nach der Arbeit im Hallenbad, suche mir ein ruhiges Plätzchen und nach einer halben bis ganzen Stunde schwimmen gönne ich mir mal so richtig Ruhe auf einer bequemen Liege und wenn ich Lust habe, schreibe ich noch ein wenig. 

Auch wenn ich nur 2 Stunden nach der Arbeit dort verbringe fühlt es sich nach Kurzurlaub an und ich kann den nächsten Arbeitstag wieder mit voller Energie starten. 

Das Verblüffende daran ist, dass es dir plötzlich egal ist, ob noch Hausarbeit ansteht. Es darf alles liegen bleiben, denn am nächsten Tag fühlst du dich ausgeruht genug und bist selbst nach der Arbeit immer noch leistungsfähig, sodass dir die Hausarbeit leicht von der Hand geht.


Gönne dir auch einen Kurzurlaub.

Wenn du es 1x gemacht hast, dann wirst du es immer tun.

Es gelten auch Massagen, Sauna, Friseur, Fußpflege, Maniküre, …, alles was dir gut tut.
Shoppen, Museum- und/oder Kaffeehausbesuch, Kino, Theater, …,  alles was du auch im Urlaub machen würdest, wenn du gerne unter Menschen bist und es – und das ist das Wichtigste – für DICH tust.  

Es handelt sich oft nur um ein paar Stunden an einem Abend in der Woche um DEN Urlaubseffekt zu erzielen. 

Das heißt totales Abschalten von der Firma und vom Haushalt, als ob man tatsächlich im Urlaub wäre und das geht am besten, wenn man sich in dieser Zeit nicht zu Hause aufhält, wo man ständig der Gefahr ausgesetzt ist, sich wieder an die Arbeit machen zu wollen oder vor lauter Müdigkeit nur ein schlechtes Gewissen hat, es wieder einmal nicht geschafft zu haben. 

Sollte es jedoch draußen stürmen und/oder schneien und du benötigst gerade da einen Kurzurlaub, hast aber keine Lust nur einen Fuß bei dieser Witterung vor die Tür zu setzen, dann lasse dir ein Vollbad ein und genieße mind. 20 Minuten mit einem Getränk und ruhiger Musik das gut riechende Schaumbad. Bist du nicht alleine zu Hause, dann schließe die Türe ab und nimm dir Kopfhörer ;-)
Am besten du hörst dir eine CD mit autogenem Training an, sowie es früher auch Toni Innauer, der Weltmeister und Goldmedaillen Gewinner der Olympiade 1980 im Schispringen, es vor seinen Wettkämpfen getan hatte.
So eine CD hat den Vorteil, sie lenkt dich von deinen „Pflichten“ ab und du kannst dich stattdessen auf deine Ziele konzentrieren.
Vielleicht kommst du dabei ins Träumen und freust dich auch schon auf dein spannendes Leben, das dich noch erwartet. So warst du dann für kurze Zeit in einer anderen Welt und kommst erholt wieder zu Hause an. ;-)

 
Denke dir etwas Tolles aus und plane es noch für diese oder nächste Woche ein, denn Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. 

Herzliche Urlaubsgrüße aus dem Waldviertel.
Verbringe gerade 2 Stunden am Pool. ;-) 

Eure
Edith

Dienstag, 20. September 2016

Suchtgefahr schon nach kurzer Zeit. - Was Laufen so alles bewirkt.

Könnt ihr euch noch an meinen Artikel übers Laufen vom April erinnern?

Das Gefühl danach war auch damals schon der Hammer.

Doch jetzt ehrlich, ich konnte mich kaum zum Laufen aufraffen und schlussendlich habe ich es doch wieder abgebrochen.

Erst im Juni erkannte ich den Fehler, den ich gemacht hatte. 


Mittwoch, 14. September 2016

Wir alle haben die Freiheit zu Entscheiden wie wir leben wollen.


Dem Aufruf von Carla zu der Blogparade „Freiheit und Entfaltung“  zu folgen war meine freie Entscheidung.



Was wir alle haben, aber uns nicht bewusst sind, ist die Freiheit zu entscheiden wie wir leben wollen.

Es fängt schon am Morgen an.

Mittwoch, 7. September 2016

Sonntag, 31. Juli 2016

Freiheitsrückblick Juli 2016







Gleich am Anfang des Monats hatte ich ein Gespräch mit einem jungen Mann, der eine schlimme Kindheit hatte und sein ganzes Leben nur am Kämpfen war. In diesem Gespräch schlug ich ihm vor sich jeden Tag für etwas zu bedanken und er fand heraus, dass er sich damit ab sofort auf die positiven Dinge des Lebens konzentrieren soll um nicht mehr kämpfen zu müssen. Ich war so dankbar, dass ich das Gespräch so lenken konnte, dass er selbst die richtige Richtung entdeckte.








Vielleicht werden mir nun Einige von Euch neidisch sein, aber ich muss Euch nun was zeigen.

Montag, 25. Juli 2016

Was ich mit Spiritualität zu tun habe.



Bei der Bergzauberin.de  gab‘s einen Aufruf zur Blogparade. 


Das ist mein 1.x, dass ich bei so etwas mitmache. Der Grund? Das Thema.



Spiritualität






Ich wollte ohnehin mal erklären wie ich diesbezüglich so ticke und da nehme ich diese 
Blogparade gleich zum Anlass.